Beihang Universität: Das chinesische Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Die Beihang Universität ist die erste auf Luft- und Raumfahrttechnik spezialisierte akademische Einrichtung in China.
Die recht junge Beihang Universität wurde im Zuge einer Fusion der Luftfahrtabteilungen mehrerer Universitäten im Jahr 1952 gegründet. Damit ist die Universität die erste auf Luft- und Raumfahrttechnik spezialisierte akademische Einrichtung in China. Bis zum Jahr 2002 trug die Universität noch den Namen Peking Universität für Luft-und Raumfahrttechnik. Seit ihrer Gründung bildet die Beihang Universität kontinuierlich neue und erstklassige Fachkräfte in verschiedenen Fachrichtungen aus. Folglich wurde die Hochschule zum neuen Jahrtausend offiziell im chinesischen Aktionsplan zur Bildungsreformation aufgeführt. Die forschungsorientierte Universität hält ein hohes Niveau im Bereich Ingenieurwissenschaft sowie Technologie und legt in diesem Bereich einen Fokus auf die Luft- und Raumfahrttechnik.

Patentanmeldungen der Beihang Universität ab 2003 im exponentiellen Anstieg

In der folgenden Grafik werden die Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen der Beihang Universität von 1990 bis 2009 dargestellt. Trotz des Bestehens der Universität seit mehr als einem halben Jahrhundert wurden erstmalig wenige Patentanmeldungen im Jahr 1999 registriert. In den Jahren 2000 und 2001 hat die Universität keine Schutzrechte angemeldet. Nachdem auch in den Jahren 2002 und 2003 eine nahezu ebenso geringe Zahl wie im Jahr 1999 erreicht wurde, stiegen die Patentanmeldungen in den Jahren von 2004 und 2005 etwas an. Im Jahr 2006 nahmen die Zahlen stark zu und erreichten über 500 Patentanmeldungen im Jahr 2007. Seitdem ist ein stetiges Wachstum zu verzeichnen und im Jahr 2009 wurde ein Rekordwert von über 800 Patentanmeldungen erfasst.

Mehr als 98% aller Patentanmeldungen der Beihang Universität auf nationaler Ebene

Die folgende Grafik stellt die geographische Verteilung der Schutzrechteanmeldungen der Beihang Universität in jeweils vier Zeiträumen zwischen 1990 und 2009 dar. In den Jahren 1990 bis 1994 wurden noch keine Patente angemeldet. Im Zeitraum von 1995 bis 1999 wurden sehr wenige Patentanmeldungen in China, Europa, den USA, weltweit und in der restlichen Welt registriert. Zwischen 2000 und 2004 stiegen die Patentanmeldungen insbesondere in China weiter an, während sehr wenige Patente in den USA und in der restlichen Welt angemeldet wurden. Der Anteil an Patentanmeldungen in China nahm in den Jahren 2005 bis 2009 stark zu und stellte die überwiegende Mehrheit aller Patentanmeldungen in diesem Zeitraum dar. International wurden mit einem Anteil von über einem Prozent nur sehr wenige Patente in den USA, Europa, weltweit, in Südkorea und in der restlichen Welt angemeldet. Damit liegt die Beihang-Universität unter dem Durchschnitt der Top 30 chinesischen Einrichtungen.

Nahezu 30% aller Patentanmeldungen der Beihang-Universität sind im Bereich Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik

Bei der Verteilung der Patentanmeldungen auf unterschiedliche Technologiebereiche wird deutlich, dass ein sehr großer Anteil auf das Themengebiet Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik entfällt. In dieser Disziplin wurden annähernd 830 Patente und 45 Gebrauchsmuster angemeldet. Das entspricht etwa 30% aller Schutzrechteanmeldungen aus allen Technologiebereichen. Mit einem Abstand von über 400 Schutzrechteanmeldungen folgt der Bereich Telekommunikation. Im Fachgebiet Informationstechnik wurden etwas mehr als 400 Patentanmeldungen registriert. Auf die Technologiebereiche Werkstoffkunde und Metallurgie sowie Motoren, Antriebe, Pumpen und Turbinen entfielen jeweils mehr als 140 Patentanmeldungen. Nahezu 100 Patent- und 10 Gebrauchsmusteranmeldungen konnten im Themengebiet Transportwesen registriert werden.



Die Beihang-Universität ist bemüht, stets neue Kooperationspartner zu gewinnen. In China ist die Universität vor allem wegen der nationalen Forschungslabore (State Key Laboratories), wie beispielsweise dem National Computational Fluid Dynamics Laboratory, dem National Laboratory of Aero-engine and Air Heat oder dem National Laboratory of Aeronautics and Astronautics, bekannt. Eine sehr wichtige internationale Kooperation besteht mit dem schwedischen Spezialstahlunternehmen Sandvik. Zusammen wurde das Joint Laboratory of Advanced Machining Technology in Aerospace Industry aufgebaut. Zudem ist die Beihang-Universität, zusammen mit anderen führenden chinesischen Universitäten, Mitglied im IBM IT Club.
Quellen

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome