Donghua Universität: Innovationsstarke Universität in vielen Disziplinen

Der Ausbau der Kooperation mit der Donghua Universität bietet die Chance, Synergien in den unterschiedlichsten Bereichen zu schaffen.
Hochschule Rhein-Waal
Die Donghua Universität wurde als öffentliche Forschungsuniversität im Jahr 1951 in Shanghai gegründet. Die Universität legt ihren zentralen Fokus auf Modedesign, Textiltechnik, internationalen Handel, Materialwissenschaften sowie Informationstechnologie und kann eine hohe Reputation sowohl im Inland wie auch im Ausland vorweisen. Sie ist eine multidisziplinäre Universität mit einem breiten Spektrum an Angeboten, denn die akademischen Leistungen reichen auch von Anwendungen neuer Materialen in den Bereichen Architektur und Umweltschutz bis hin zu Leistungen im Luftfahrt- und Militärbereich. Die Hochschule kooperierte bisher mit über 100 namhaften internationalen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Zudem bemüht sich die Universität um eine Verknüpfung von akademischer Ausbildung mit Forschung und Industrie, um den nationalen wirtschaftlichen Aufbau und die soziale Entwicklung zu fördern. In den letzten Jahren wurde die Donghua Universität in ihren Forschungsschwerpunkten mehrfach mit den National Award for Advancement in Science and Technology und dem National Award for Invention ausgezeichnet.

Patentanmeldungen der Donghua Universität nach starkem positiven Trend ab 2008 rückläufig

In der folgenden Grafik werden die Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen der Donghua Universität von 1990 bis 2009 dargestellt. In den Jahren von 1990 bis 1998 wurden zunächst noch keine Schutzrechte von der Universität angemeldet. Im Jahr 1999 wurden erstmals wenige Patentanmeldungen registriert. In den Jahren 2000 bis 2006 stiegen die Patentanmeldungen gleichmäßig an und nahmen in den Jahren 2007 und 2008 stark zu. Sie erreichten im Jahr 2008 einen Rekordwert von über 550 Patentanmeldungen. Im Jahr 2009 wurde allerdings ein Rückgang der Patentanmeldungen registriert. Dennoch ist seit der Jahrtausendwende ein starker Anstieg der Patentanmeldungen zu beobachten, während die Gebrauchsmusteranmeldungen mit einigen leichten Schwankungen nur geringfügig stiegen.

Patentanmeldungen der Donghua Universität nahezu ausschließlich national

Die folgende Grafik stellt die geographische Verteilung der Schutzrechteanmeldungen der Donghua Universität in jeweils vier Zeiträumen dar. In den Jahren von 1990 bis 1994 wurden noch keine Schutzrechte angemeldet. Im Zeitraum zwischen 1995 und 1999 wurden die sehr wenigen Patentanmeldungen ausschließlich in China registriert. In den Jahren von 2000 bis 2004 stiegen die Schutzrechteanmeldungen in China stark an, während international erneut keine Patente angemeldet wurden. Die Anzahl an Patentanmeldungen in China nahm in den Jahren 2005 bis 2009 weiter stark zu und stellte die überwiegende Mehrheit aller Patentanmeldungen in diesem Zeitraum dar. Eine sehr geringe Anzahl an internationalen Patentanmeldungen wurde in diesem Zeitraum ausschließlich weltweit und in der restlichen Welt registriert. Mehr als 99% aller Patentanmeldungen der Donghua Universität wurden zwischen 1990 und 2009 im Inland angemeldet.

Donghua Universität mit sehr starkem Fokus auf den Technologiebereich Materialverarbeitung

Bei Betrachtung der folgenden Grafik wird deutlich, dass im Technologiebereich Materialverarbeitung von Textilien und Papier mit großem Abstand die meisten Schutzrechteanmeldungen registriert wurden. Mit nahezu 900 Patent- und über 100 Gebrauchsmusteranmeldungen wurde fast ein Drittel aller Schutzrechte aus allen Technologiebereichen in diesem Themengebiet angemeldet. Über 500 Patente weniger wurden in der Disziplin Makromolekulare Chemie und Polymere angemeldet, welche somit auf Platz zwei rangiert. Im Fachgebiet Organische Feinchemie wurden rund 270 Patente angemeldet. Ein sehr geringer Anteil an den gesamten Schutzrechteanmeldungen wurde in den Technologiebereichen Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik, Werkstoffkunde und Metallurgie sowie Chemietechnik erfasst.



Die Donghua Universität ist entsprechend der selbstgesetzten Ziele ein Vorreiter im Bereich Textiltechnik. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass unter anderem das State Key Laboratory of Chemical Fiber Modification und das Key Lab of Textile Science und Technology an der Universität lokalisiert sind. Eines der Prestigeprojekte ist die Forschung an neuen Raumanzügen.
Quellen

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome