Technologieinstitut Harbin: Zukunftsforschung für die chinesische Raumfahrt

Das Harbin Institute of Technology gehört zu den zehn führenden Universitäten in China. Es ist mit dem zweitgrößten Forschungsvolumen des Landes ausgestattet.
TU Clausthal
Das Technologieinstitut Harbin wurde im Jahr 1920 gegründet, um zunächst Eisenbahningenieure in einem russischen Erziehungsstil auszubilden. Das Bauwerk des Instituts ist eine Anlehnung an die Universität Moskau. Im Jahr 1954 wurde das Institut offiziell zu einer der Schlüsseluniversitäten in China ernannt und bereits sieben Forschungsprojekte gewannen den National Science and Technology Award. Die Einrichtung ist gegenwärtig ein wichtiger Partner für das 2020 geplante Weltraumlabor und der Raumstation. Zudem wurde 2010 das Astronautics Innovation Research Center zusammen mit der China Aerospace Science and Technology Corporation im Technologieinstitut Harbin gegründet. Allgemein spezialisiert sich das Institut im Bereich der Forschung auf die Ingenieurwissenschaften und befindet sich unter den besten Instituten in den Bereichen Materialwissenschaften, Chemie, Technik und Physik. Im Jahr 2012 erhielt das Technologieinstitut Harbin eine wissenschaftliche Forschungsförderung in Höhe von 295 Millionen Dollar.

Exponentieller Anstieg der Patentanmeldungen des Technologieinstitut Harbin ab 2002

In der folgenden Grafik werden die Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen des Technologieinstituts Harbin im Zeitraum von 1990 bis 2009 dargestellt. In der ersten Dekade wurde bis zum Jahr 2002 keine nennenswerte Anzahl an Patentanmeldungen registriert. Erst ab dem Jahr 2002 steigen die Patentanmeldungen exponentiell an, wobei sie im Jahr 2005 kurzfristig stagnierten. Im Jahr 2007 konnte mit über 500 Patentanmeldungen nahezu die doppelte Anzahl an Anmeldungen im Vergleich zum Vorjahr registriert werden. Ab diesem Zeitpunkt verzeichnete das Technologieinstitut Harbin einen schnell wachsenden Anstieg und erreichte im Jahr 2009 seinen Höhepunkt mit über 1.000 Patentanmeldungen. Die Entwicklung der Gebrauchsmusteranmeldungen folgte keinem eindeutigen Trend und blieb nahezu konstant.

Nur knapp ein Prozent an internationalen Patentanmeldungen des Technologieinstituts Harbin

Die folgende Grafik stellt die geographische Verteilung der Schutzrechteanmeldungen des Technologieinstituts Harbin in jeweils vier Zeiträumen dar. Im Zeitraum von 1990 bis 1994 wurden die wenigen Patentanmeldungen noch ausschließlich in China registriert, während zwischen 1995 und 1999 bereits sehr wenige internationale Patentanmeldungen in Deutschland, Europa, weltweit und in der restlichen Welt verzeichnet wurden. In den Jahren von 2000 bis 2004 stiegen die Schutzrechteanmeldungen insbesondere in China stark an, indes sehr wenige internationale Patentanmeldungen in Europa, den USA und in der restlichen Welt registriert wurden. Der Anteil an Patentanmeldungen in China nahm in den Jahren 2005 bis 2009 weiter stark zu und stellte die überwiegende Mehrheit aller Patentanmeldungen in diesem Zeitraum dar. Eine geringe Anzahl an internationalen Patentanmeldungen wurde in diesem Zeitraum in Deutschland, Europa, den USA, weltweit, in Südkorea, Japan, Taiwan und in der restlichen Welt registriert, wobei der größte Anteil weltweit verbucht werden konnte. Über den Gesamtzeitraum konnte ein unerheblich positiver Trend an internationalen Patentanmeldungen beobachtet werden. Mit über einem Prozent an internationalen Patentanmeldungen liegt das Technologieinstitut Harbin unter dem Durchschnitt der Top 30 chinesischen Einrichtungen.

Raumfahrttechnik als Prestigeobjekt des Technologieinstituts Harbin

Die nachfolgende Grafik unterteilt die Schutzrechteanmeldungen des Technologieinstituts Harbin in verschiedene Technologiebereiche. Die Forschungsaktivitäten des Technologieinstituts Harbin decken ein breites Spektrum an Themengebieten ab, wobei es einen deutlichen Fokus auf die Ingenieurswissenschaften gibt. Die größte Anzahl an Schutzrechteanmeldungen wurde mit annähernd 560 Patent- und 40 Gebrauchsmusteranmeldungen im Themengebiet Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik registriert. Der Technologiebereich Elektrische Geräte, Ingenieurwesen und Energie liegt mit Werkstoffkunde und Metallurgie auf gleicher Höhe. In beiden Disziplinen wurden nahezu 400 Schutzrechteanmeldungen registriert. Zudem meldete das Technologieinstiut Harbin rund 330 Schutzrechte im Themengebiet Umwelttechnik an. Annähernd 280 Patentanmeldungen wurden im Bereich Werkzeugmaschinen registriert.



Ein quantitativ kleiner Bereich ist die Raumfahrt. Dort wurden lediglich annähernd 50 Patentanmeldungen registriert. Dennoch sind die Forschungsaktivitäten in diesem Bereich von enormer Bedeutung für den Bekanntheitsgrad und das Prestige des Technologieinstituts Harbin. Grund dafür ist die Mitarbeit bei der Forschung und Weiterentwicklung des Raumfahrtprojekts Shenzhou. Shenzhou ist der Name eines bemannten Raumfahrtprogramms der chinesischen Regierung, welches im Jahr 2003 den ersten chinesischen Bürger in die Erdumlaufbahn beförderte.
Quellen

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome