Helmholtz-Gemeinschaft: Ein junger Forschungsverbund aus renommierten Instituten

Die Helmholtz-Gemeinschaft wurde im Jahr 2001 aus 18 unabhängigen Forschungszentren in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik und Medizin gegründet. Die Gemeinschaft spezialisiert ihre Forschungen auf essenzielle Fragen in den Bereichen Erde und Umwelt, Gesundheit, Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr.
Die Helmholtz-Gemeinschaft will noch wichtiger werden
Tagesspiegel.de
Um die Anforderungen des Paktes für Forschung und Innovation zu gewährleisten, verfolgt die Helmholtz-Gemeinschaft eine strikte Innovationsoffensive und legt insbesondere Wert auf Kommunikation, Förderung und Ausbildung neuer Innovationsexzellenzen. Die drei Instrumente einer vielfältigen und ausgebauten Infrastruktur, einem Impuls- und Vernetzungsfonds sowie programmorientierte Förderung sollen den Erfolg der Forschungsgemeinschaft sichern. In dieser Studie werden die Patentanmeldungen der zur Helmholtz-Gemeinschaft zählenden Einrichtungen mit Ausnahme des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt (DLR) und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) analysiert.Aufgrund des Bekanntheitsgrades des DLR wird diese Einrichtung eigenständig analysiert. In Anbetracht der Gründung des KIT im Jahr 2009 aus Universität und Forschungszentrum Karlsruhe wird diese Einrichtung auch eigenständig behandelt, um die Entwicklung der Patentanmeldungen der übrigen Mitglieder in der Helmholtz-Gemeinschaft nicht zu verfälschen.

Rekordwert an Patentanmeldungen der Helmholtz-Gemeinschaft im Jahr 2009

In der folgenden Grafik werden die Patentanmeldungen der Helmholtz-Gemeinschaft im Zeitraum von 1990 bis 2009 dargestellt. Zunächst ist klar erkennbar, dass in den Jahren 1990 bis 1995 keine Patente von der Helmholtz Gemeinschaft angemeldet wurden. Die ersten Patentanmeldungen wurden im Jahr 1996 registriert und stiegen anschließend nur geringfügig an. Nach einem Rückgang im Jahr 1998 wurde bis 2003 ein stetiger Zuwachs an Patentanmeldungen registriert, welcher jedoch im Jahr 2004 mit nahezu 150 Patentanmeldungen vorzeitig endete. Im Jahr 2005 nahmen die Zahlen erneut etwas stärker zu, während 2006 nur ein sehr geringer Anstieg verzeichnet wurde. Nach einem leichten Rückgang im Jahr 2007 stiegen die Patentanmeldungen in den Jahren 2008 und 2009 erneut an. Das Jahr 2009 ist mit über 250 Patentanmeldungen das Rekordjahr im betrachteten Gesamtzeitraum. Insgesamt haben die Patentanmeldungen der Helmholtz-Gemeinschaft seit den 1990er Jahren stark zugenommen.

Zwei Drittel aller Patentanmeldungen der Helmholtz-Gemeinschaft sind international

Die geographische Verteilung der Patentanmeldungen von der Helmholtz-Gemeinschaft wird in der folgenden Grafik in jeweils vier Jahreszeiträumen zusammengefasst. Zwischen den Jahren 1995 und 1999 konnte beobachtet werden, dass der Anteil in Deutschland relativ gering war. Die überwiegende Zahl an Anmeldungen wurde international registriert und auch in China sowie Taiwan wurden bereits wenige Patente angemeldet. Dieses Bild ändert sich jedoch im folgenden Zeitraum von 2000 bis 2004. Die Anmeldungen am deutschen Patentamt haben sich in Relation zum vorherigen Zeitraum mehr als versechsfacht. Auch an den Patentämtern in Europa, den USA und vor allem in den Ländern der restlichen Welt wurden Zuwächse verzeichnet.
Internationale Patentanmeldungen der Helmholtz-Gemeinschaft im positiven Trend
Zudem erkennt man einen stärkeren Fokus auf China und den weltweite Patentanmeldungen. Im Zeitraum von 2005 bis 2009 konnten alle Regionen höhere Patentanmeldungen registrieren, wobei in Europa der stärkste Anstieg verzeichnet wurde. Dort haben sich die Zahlen im Vergleich zum vorherigen Zeitraum fast verdreifacht. Außerdem ist auffällig, dass nun auch in Asien verstärkt Patente angemeldet wurden und insbesondere China und Südkorea zunahmen. Über 75% aller Patentanmeldungen der Helmholtz-Gemeinschaft wurden zwischen 1990 und 2009 außerhalb Deutschlands registriert.

Die Helmholtz Gemeinschaft legt Forschungsschwerpunkt auf biologisch-medizinische Technologien

In der nachfolgenden Grafik werden die Schutzrechtanmeldungen in verschiedene Technologiebereiche eingeteilt. In den Technologiefeldern Biotechnologie sowie Pharmazie und Kosmetik wurden jeweils ungefähr 380 Patentanmeldungen registriert. Darauf folgt die Organische Feinchemie, auf die etwa 320 Patentanmeldungen entfallen. Dieses Fachgebiet ist inhaltlich eng mit den vorherigen Bereichen verknüpft und die Aktivitäten in diesen Technologiebereichen unterstreichen die chemischen Forschungsschwerpunkte. Darauf folgen die Bereiche Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik, Medizintechnik sowie Halbleiter, in denen 200 bis 220 Patentanmeldungen registriert wurden.

Quellen

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome