Peking-Universität: Chinesische Vision einer Weltklasse Universität

Die Peking Universität ist die älteste und renommierteste moderne Hochschule Chinas - Chinas Universität Nummer 1
Die Peking-Universität (PKU) wurde im Jahr 1898 gegründet und war mit einer umfassenden Lehre die erste Universität Chinas, die alle Fachbereiche anbot. Aus diesem Grunde gilt sie seit ihrer Gründung als eine der führenden Universitäten in China und hat stets eine Pionierrolle im Zuge der Modernisierung Chinas gespielt. Gegen Ende des 20. Jahrhunderts setzte die chinesische Regierung die PKU an die Spitze der Agenda zur Förderung der Hochschulbildung, mit dem Ziel, eine Weltklasse-Universität im 21. Jahrhundert zu schaffen. Seit Generationen legt sie ihre traditionellen Schwerpunkte auf Patriotismus, Fortschritt, Demokratie und Wissenschaft in Verbindung mit einer Fokussierung auf Fleiß, Präzision und Innovation. Zudem wird Wert darauf gelegt, die Forschung über wichtige wissenschaftliche Themen mit der Ausbildung von Studenten, die ein hohes Maß an Fachwissen und Professionalität erlangen sollen, effektiv zu kombinieren, um der Modernisierung des Landes gerecht zu werden. Die Peking-Universität betreibt Grundlagen- und angewandte Forschung insbesondere auf dem Gebiet der Naturwissenschaften. Sie kooperiert mit 216 Forschungsinstituten und -zentren im Bereich Chemie und Biologie sowie Pharmazie und Kommunikation.

Patentanmeldungen der Peking-Universität seit der Jahrtausendwende im stark positiven Trend

Die folgende Grafik stellt die Patent-und Gebrauchsmusteranmeldungen der Peking-Universität zwischen 1990 und 2009 dar. In den Jahren 1990 bis 1997 wurden nur wenige Patente von der Universität angemeldet. Im Jahr 1998 stiegen die Zahlen leicht an, nahmen 1999 jedoch wieder ab. Im Jahr 2000 konnte ein erneuter Anstieg beobachtet werden, welcher sich bis 2003 gleichmäßig erhöhte. Nach einer geringfügigen Zunahme der Patentanmeldungen im Jahr 2004 stiegen die Zahlen stark an und erreichten im Jahr 2009 einen Rekordwert von über 500 Patentanmeldungen. Ab der Jahrtausendwende konnte ein stark positiver Trend an Patentanmeldungen der Peking-Universität registriert werden. Die Gebrauchsmusteranmeldungen spielten nur eine unbedeutende Rolle.

Internationale Patentanmeldungen der Peking-Universität im positiven Trend

In der folgenden Grafik wird die geographische Verteilung der Schutzrechteanmeldungen der Peking-Universität in vier Zeiträumen zwischen 1990 und 2009 dargestellt. In den Jahren 1990 bis 1994 wurde die überwiegende Zahl an Patentanmeldungen in China angemeldet. Sehr wenige internationale Patentanmeldungen wurden in der restlichen Welt registriert. Im Zeitraum von 1995 bis 1999 stiegen die Patentanmeldungen in China geringfügig an, während international eine geringe Zunahme weltweit sowie in der restlichen Welt erfasst wurde. In den Jahren von 2000 bis 2004 haben sich die Zahlen in China mehr als versechsfacht. Zudem wurde eine geringe Zunahme der internationalen Patentanmeldungen in den USA, Europa, weltweit und in der restlichen registriert. Im Zeitraum von 2005 bis 2009 nahmen die Patentanmeldungen in China weiter stark zu. Allerdings konnte auch ein Anstieg der internationalen Patentanmeldungen insbesondere weltweit, in den USA und in Europa beobachtet werden. Mit über zehn Prozent an internationalen Patentanmeldungen liegt die Peking-Universität weit über dem Durchschnitt der Top 30 chinesischen Einrichtungen auf dem dritten Rang.

Peking-Universität setzt ihre Schwerpunkte in der Informations- und Kommunikationstechnik sowie im chemisch-pharmazeutischen Bereich

Abschließend wird in der folgenden Grafik die Verteilung der Schutzrechteanmeldungen der Peking-Universität in verschiedene Technologiebereiche betrachtet. Mit nahezu 600 Schutzrechten wurden im Themengebiet Informationstechnik die meisten Anmeldungen registriert. Darauf folgt die Disziplin Telekommunikation, auf die etwa 440 Patentanmeldungen entfielen. Zusammengefasst wurden nahezu 30% der gesamten Schutzrechte aus allen Technologiebereichen in diesen beiden Gebieten angemeldet. Es folgt mit annähernd 360 Patentanmeldungen der Technologiebereich Pharmazie und Kosmetik. Nahezu 310 Patente wurden in den Fachgebieten Halbleiter und Organische Feinchemie registriert. Ein weiterer großer Bereich ist die Biotechnologie mit über 280 Patentanmeldungen. Zusammengefasst kann man zwei größere Gebiete erkennen. Zum einen der Bereich Informations- und Kommunikationstechnik, zum anderen der chemisch-pharmazeutische Schwerpunkt.



Im Bereich Pharmazie und Medizinforschung werden die Aktivitäten der Peking Universität durch das Pekinger Health Science Center angetrieben. Im Themengebiet Informations- und Kommunikationstechnik konnte man mit dem amerikanischen Unternehmen Cisco System einen namhaften Industriepartner gewinnen. Gemeinsam wurde das Guanghua Leadership Institut gegründet, um das wirtschaftliche und wissenschaftliche Potenzial der Peking-Universität vollständig ausnutzen zu können.
Quellen

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome