Technische Universität Ilmenau: Kleine technische Universität mit großen Forschungsdrang

Die Anfänge der Technischen Universität (TU)
Unter Spezialisten (…) zählt die TU mit ihren fünf Fakultäten heute zu den innovativsten Wissenschaftsstätten Europas.
FAZ.net
Ilmenau liegen im Jahr 1894. Die kleine Universität kann sich in Bezug auf das Studienangebot mit fünf Fakultäten und 39 Studiengängen zwar nicht mit den großen technischen Universitäten messen, weist dafür jedoch eine starke ingenieurwissenschaftliche Prägung auf und verknüpft diese mit den Wirtschafts- und Naturwissenschaften sowie mit der Mathematik. Dadurch kann die TU Ilmenau auf eine intensive Forschung im Bereich Mikro- und Nanosysteme und intelligente Ingenieurwissenschaftliche Systemtechnik und IT bauen. Darüber hinaus wird auch Forschung in den Bereichen Präzisionstechnik und Präzisionsmesstechnik, technische und biomedizinische Assistenzsysteme, Antriebs-, Energie- und Umweltsystemtechnik, digitale Medientechnik und Mobilkommunikation betrieben. Die interdisziplinäre Forschung wird durch eine starke Bindung zur regionalen und überregionalen Industrie geprägt. Daraus resultiert ein unternehmensgerechter Forschungs- und Technologietransfer, der sich durch enge Kooperationen und intensive Austauschprozesse profiliert.

Patentanmeldungen der TU Ilmenau mit leichten Schwankungen im leicht positiven Trend

In der folgenden Grafik werden die Patentanmeldungen der Technischen Universität Ilmenau zwischen den Jahren 1990 und 2009 dargestellt. Von 1990 bis 1994 wurden noch keine Patente angemeldet. Im Jahr 1995 wurden einige wenige Patentanmeldungen registriert, die im Jahr 1996 nur geringfügig anstiegen. Im Jahr 1997 nahmen die Patentanmeldungen jedoch stärker zu und haben sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifacht. Im Jahr 1998 stiegen die Zahlen weiter an, blieben im Jahr 1999 konstant und nahmen 2000 erneut zu. Nach einem geringfügigen Rückgang im Jahr 2001 stiegen die Anmeldungen 2002 und 2003 wieder leicht an. Allerdings nahmen die Zahlen im Jahr 2004 stark ab und erholten sich 2005 nur leicht. Das Jahr 2006 wurde nach einer Zunahme um mehr als das Zweifache mit über 50 Patentanmeldungen zum Rekordjahr für die TU Ilmenau. Doch dieses Niveau konnte nicht gewahrt werden und 2007 nahmen die Patentanmeldungen erneut stark ab. Bereits im nächsten Jahr wurde jedoch wieder ein starker Anstieg registriert und mit über 40 Patentanmeldungen wurde der zweitgrößte Wert im Gesamtzeitraum erreicht. Im Jahr 2009 waren die Patentanmeldungen der TU Ilmenau jedoch wieder rückläufig. Im Durchschnitt konnte zwischen 1990 und 2009 ein leicht positiver Trend an Patentanmeldungen der TU Ilmenau beobachtet werden.

Internationale Patentanmeldungen der TU Ilmenau unter deutschem Durchschnitt

Die geographische Verteilung der Patentanmeldungen der Technischen Universität Ilmenau wird in der folgenden Grafik in jeweils vier Zeiträumen zwischen 1990 und 2009 dargestellt. Im Zeitraum von 1995 bis 1999 wurden die Patentanmeldungen fast ausschließlich in Deutschland registriert. In den Jahren von 2000 bis 2004 nahm der Anteil in Deutschland weiter zu und betrug mehr als die Hälfte aller Patentanmeldungen in diesem Zeitraum. Internationale Patentanmeldungen wurden insbesondere in Europa, in den USA, weltweit und in den Ländern der restlichen Welt angemeldet, wobei die restliche Welt kumuliert den größten Anteil verbuchen konnte. Im Zeitraum von 2005 bis 2009 nahmen die Patentanmeldungen in Deutschland, Europa, weltweit und in den USA weiter zu, während sich die Zahlen in der restlichen Welt mehr als halbierten. Der größte internationale Zuwachs konnte in Europa und weltweit verzeichnet werden, doch auch in den USA haben sich die Patentmeldungen nahezu verdreifacht. Zudem wurden erstmals Patente in China, Japan und Südkorea angemeldet, wobei der größte Anstieg an Patentanmeldungen in China registriert wurde. Über den Gesamtzeitraum wurden weniger als die Hälfte aller Patente der TU Ilmenau international angemeldet. Damit liegt die Universität im Vergleich der Top 30 deutschen Einrichtungen unter dem Durchschnitt.

Technische Universität Ilmenau überzeugt mit ausgewogenem Patentportfolio

In der folgenden Grafik werden die verschiedenen Technologiebereiche, in denen die TU Ilmenau aktiv war, dargestellt. Der größte Anteil an den gesamten Patentanmeldungen liegt mit nahezu 100 Anmeldungen im Bereich Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik. Im zweitgrößten Themengebiet Medizintechnik wurden annähernd 65 Patente angemeldet. Darauf folgen vier relativ gleich große Bereiche. In der Kategorie Elektrische Geräte, Engineering und Energie wurden 40 Schutzrechte registriert. Jeweils nahezu 40 Patentanmeldungen entfallen auf die Technologiebereiche Telekommunikation und Informationstechnik. Mit rund 35 Patentenanmeldungen ist das fünftgrößte Themengebiet Halbleiter.

Um einen intensiveren Wissens- und Technologietransfer mit der Industrie anzuregen, richtet die Technische Universität Ilmenau die Veranstaltungsreihe „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ aus. In diesem Zusammenhang bietet die TU Ilmenau interessierten Wirtschaftsunternehmen eine Onlineplattform zum Thema Mikro- und Nanotechnologien an und präsentiert dort ihre Forschungsergebnisse. Darüber hinaus nehmen Wissenschaftler der TU Ilmenau an verschiedenen internationalen Forschungsprojekten, wie beispielsweise mit dem taiwanesischen Mobiltelefonhersteller HTC, teil. Auch etliche erfolgreiche Ausgründungen aus der TU Ilmenau konnten in den letzten Jahren beobachtet werden.
Quellen

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome