Technische Universität Zhejiang: Umfassende Forschungsuniversität mit lokaler Prägung

Die Universität zielt darauf ab, eine umfassende Forschungsuniversität mit starken lokalen Besonderheiten zu werden.
Die Technische Universität Zhejiang wurde im Jahr 1953 gegründet und ist eine der wichtigsten Universitäten der Provinz Zhejiang im Ort Hangzhou. Neben ihren ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen bietet die Hochschule auch Fachrichtungen wie Geisteswissenschaften, Recht, Landwirtschaft, Philosophie, pharmazeutische Wissenschaft, Verwaltung sowie Bildung und Kunst an. Die Universität zielt darauf ab, eine umfassende Forschungsuniversität mit starken lokalen Besonderheiten zu werden. Ende 2010 standen nahezu vier Millionen Euro für wissenschaftliche Forschung zur Verfügung. Um dem Status einer Forschungsuniversität gerecht zu werden, arbeitet die TU Zhejiang mit mehr als 80 Forschungsinstituten zusammen. Dabei reicht die Forschung von Rohstoffen und Umwelt, Materialwissenschaft und Katalyse bis hin zu Molekularwissenschaft, Pestizide sowie Oberflächenforschung.

Patentanmeldungen der Technischen Universität Zhejiang ab 2002 im stark positiven Trend

Die folgende Grafik beschreibt die Entwicklung der Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen der Technischen Universität Zhejiang im Zeitraum zwischen 1990 und 2009. In den Jahren von 1990 bis 2000 wurde bis auf 1994 keine nennenswerte Anzahl an Patenten von der Universität angemeldet. Im Jahr 2002 stiegen die Patentanmeldungen etwas an und nahmen 2003 weiter leicht zu. Im Jahr 2004 haben sich die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr auf über 70 Patentanmeldungen mehr als verdoppelt. Die Jahre 2005 bis 2007 waren von einem gleichmäßig starken Zuwachs der Patentanmeldungen geprägt. Zusätzlich nahmen die Gebrauchsmusteranmeldungen zu und erreichten im Jahr 2008 einen Wert von über 140. Im Jahr 2009 wurde ein Rekordwert von über 370 Patentanmeldungen der Technischen Universität Zhejiang registriert, während die Gebrauchsmusteranmeldungen geringfügig abnahmen.

Mehr als 98% aller Patentanmeldungen der Technischen Universität Zhejiang auf nationaler Ebene

Die folgende Grafik stellt die geographische Verteilung der Schutzrechteanmeldungen der Technischen Universität Zhejiang in jeweils vier Zeiträumen dar. Im Zeitraum von 1990 bis 1994 wurden die sehr wenigen Patentanmeldungen überwiegend in China registriert, während internationale Patente in Deutschland, Europa, weltweit und in Ländern der restlichen Welt angemeldet wurden. Zwischen 1995 und 1999 wurde eine sehr geringe Anzahl an Patenten in den USA angemeldet, welche aufgrund der Größenskalierung in der vorherigen Grafik nicht erkennbar sind. Im Zeitraum zwischen 2000 und 2004 stiegen die Schutzrechteanmeldungen insbesondere in China stark an, während international sehr wenige Patente ausschließlich in den USA und weltweit angemeldet wurden. Der Anteil an Patentanmeldungen in China nahm in den Jahren 2005 bis 2009 weiter stark zu und stellte die überwiegende Mehrheit aller Patentanmeldungen in diesem Zeitraum dar. Die sehr wenigen internationalen Patentanmeldungen wurden in diesem Zeitraum ausschließlich in Europa, den USA und weltweit erfasst. Mit knapp über einem Prozent an internationalen Patentanmeldungen liegt die Technische Universität Zhejiang unter dem Durchschnitt der Top 30 chinesischen Einrichtungen.

Technische Universität Zhejiang setzt Schwerpunkte im Bereich Organische Feinchemie

Die folgende Grafik liefert Informationen über die Aktivitäten der TU Zhejiang in verschiedenen Technologiebereichen. Die größte Anzahl an Patenten wurde im Themengebiet Organische Feinchemie angemeldet, auf das über 370 Patentanmeldungen und annähernd 15% aller Schutzrechteanmeldungen aus allen Technologiebereichen entfielen. Auf Platz zwei rangiert die Fachdisziplin Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik, in der rund 160 Patente und etwa 50 Gebrauchsmuster angemeldet wurden. Der nächstgrößere Technologiebereich ist die Chemietechnik mit annähernd 180 Patent- und über 20 Gebrauchsmusteranmeldungen. Das Themengebiet Handhabung und Druck ist besonders auffällig, da dort mehr Gebrauchsmuster als Patente angemeldet wurden. Auch im Bereich Werkzeugmaschinen sind nahezu 40% der Schutzrechteanmeldungen Gebrauchsmuster. Demgegenüber wurden im Technologiebereich Informationstechnik beinahe 100 Patente angemeldet.

Quellen

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome