Tianjin-Universität: Pionierin der modernen Hochschulbildung

Ich suche Wahrheit in den Tatsachen.
Tianjin-Universität
Die Tianjin-Universität wurde im Jahr 1895 als erste Universität Chinas gegründet. Nach dem Motto "Ich suche Wahrheit in den Tatsachen" hat sich die Universität als Pionierin der modernen Hochschulbildung zur Erneuerung des Landes durch Bildung verpflichtet. Die Regierung bezeichnete sie als eine der 16 "National Key Universities". Die Schwerpunkte der Universität liegen insbesondere in der Technik, den Ingenieurwissenschaften, der Wirtschaft und im Management sowie in den Geisteswissenschaften, Recht und Kunst. Die Hochschule bietet ihren Studenten ferner die Möglichkeit, auf internationalem Niveau zu arbeiten. Seit den 1980er Jahren wurden hunderte wissenschaftlicher und technologischer Errungenschaften der Universität prämiert. Unter den Preisen waren zum Beispiel einige National Invention Awards, Awards of National Science and Technology Progress sowie ein National Natural Science Foundation Award. Die Tianjin-Universität zählt zu den Universitäten des staatlichen Projekts 211, welches auf die Verbesserung der Bildung durch eine gesonderte Eliteförderung ausgelegt ist.

Stark positiver Trend an Patentanmeldungen von der Tianjin-Universität

In der folgenden Grafik werden die Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen der Tianjin-Universität in den Jahren von 1990 bis 2009 dargestellt. Zwischen 1990 und 2000 unterlagen die Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen geringen Schwankungen. In den Jahren 2001 und 2002 zogen die Patentanmeldungen an und nahmen 2003 weiter leicht zu. Bis zum Jahr 2007 stiegen die Patentanmeldungen weiter kontinuierlich an. Die Zahlen nahmen bis 2009 noch stärker zu und erreichten mit über 620 Patent- und 50 Gebrauchsmusteranmeldungen ein Rekordjahr. Im Gesamtzeitraum zwischen 1990 und 2009 wurde seit der Jahrtausendwende ein starker positiver Trend der Patentanmeldungen von der Tianjin-Universität registriert, während die Gebrauchsmusteranmeldungen im Mittel konstant blieben.

Patentanmeldungen der Tianjin-Universität überwiegend national

Die folgende Grafik stellt die geographische Verteilung der Schutzrechteanmeldungen der Tianjin-Universität in jeweils vier Zeiträumen dar. Im Zeitraum von 1990 bis 1994 wurden die Patentanmeldungen überwiegend in China registriert, während bereits wenige Patente in Europa, weltweit und in der restlichen Welt angemeldet wurden. In den Jahren von 1995 bis 1999 nahmen die Patentanmeldungen in China ab, indes die internationalen Patentanmeldungen in den USA leicht zunahmen und in den übrigen Regionen nahezu konstant blieben. Im Zeitraum zwischen 2000 und 2004 stiegen die Schutzrechteanmeldungen insbesondere in China stark an, allerdings war bei den internationalen Patentanmeldungen ein Rückgang zu verzeichnen. Eine sehr geringe Anzahl an Patenten wurde in den USA, weltweit sowie in der restlichen Welt angemeldet. Der Anteil an Patentanmeldungen in China nahm in den Jahren 2005 bis 2009 weiter stark zu und stellte die überwiegende Mehrheit aller Patentanmeldungen in diesem Zeitraum dar. Die wenigen internationalen Patentanmeldungen wurden in diesem Zeitraum ausschließlich in Europa, den USA, weltweit, in Japan und Südkorea registriert. Mit nahezu zwei Prozent an internationalen Patentanmeldungen liegt die Tianjin-Universität unter dem Durchschnitt der Top 30 chinesischen Einrichtungen.

Starke Vernetzung in die Industrie setzt Schwerpunkte in der Forschung der Tianjin-Universität

Die nachfolgende Grafik unterteilt die Schutzrechteanmeldungen der Tianjin-Universität in verschiedene Technologiebereiche. Den größten Teil ihrer Schutzrechte meldete die Tianjin-Universität im Bereich Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik an. In diesem Themengebiet wurden nahezu 520 Patente und etwa 130 Gebrauchsmuster angemeldet. Die Aktivität in diesem Bereich ist unter anderem Resultat von verschiedenen Forschungskooperationen. Mit ABB konnte man 2007 einen namhaften Forschungspartner gewinnen, der die Forschung in dieser Disziplin mit technischem Know-how, aber auch auf der finanziellen Ebene unterstützte. Das Themenfeld Chemietechnik bildet mit 450 Patentanmeldungen den zweiten großen Block von Schutzrechteanmeldungen. Unter den Bereichen Chemietechnik und Organische Feinchemie lassen sich beinahe 850 Schutzrechteanmeldungen, davon annähernd 800 Patentanmeldungen, zusammenfassen. Auch in dieser Fachdisziplin gibt es wieder eine starke Vernetzung mit der Industrie. Beispielsweise konnte man mit AIR PRODUCTS und der TRIANGLE Group Industriepartner langfristig binden und in verschiedene Forschungsprojekte mit einbeziehen. Zudem meldete die Tianjin-Universität Schutzrechte in den Bereichen Werkstoffkunde und Metallurgie, Elektrische Geräte, Ingenieurwesen und Energie sowie Umwelttechnik an.

Quellen

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome