Universität Kassel: Eine junge Universität stellt sich globalen Herausforderungen

Seit der Gründung im Jahr 1971 verfolgt die junge Universität Kassel das Ziel, neue Ideen zu fördern, zu entwickeln, zu überprüfen und umzusetzen. Sie konzentriert sich einerseits auf die Gebiete Natur und Technik, andererseits ebenso auf Kultur und Gesellschaft. Die Universität Kassel stellt sich nicht nur den globalen Herausforderungen, sie leistet auch ihren Beitrag zur Sicherung der gesellschaftlichen Zukunft. Schwerpunktmäßig agiert die Universität unter anderem in den Forschungsbereichen Umwelt-, Klima- und Energieforschung, Informationstechnikgestaltung, Simulation technischer Systeme, Fahrzeugsystemtechnik, Werkstoff- und Produktionstechnik und Nanostrukturwissenschaften sowie globale Sozial- und Entwicklungspolitik. Mit einem aktiven und differenzierten Wissenstransfer versucht die Universität Kassel, alle Errungenschaften der Forschung zum Wohle der Gesellschaft umzusetzen.

Patentanmeldungen der Universität Kassel nach zunächst positiven Trend ab 2007 rückläufig

In der folgenden Grafik werden die Patentanmeldungen der Universität Kassel zwischen den Jahren 1990 bis 2009 dargestellt. Erste Patentanmeldungen in diesem Zeitraum konnten in den Jahren 1992 und 1993 beobachtet werden. In den Jahren 1990, 1991 und 1994 wurden keine Patentanmeldungen registriert und von 1995 bis 1998 wurden nur wenige Patente pro Jahr angemeldet. Im Jahr 1999 stiegen die Patentanmeldungen jedoch relativ stark an und haben sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verachtfacht. Allerdings nahmen die Zahlen im Jahr 2000 wieder ab und erholten sich im Jahr 2001 nur geringfügig. Im Jahr 2002 wurde ein leichter Zuwachs beobachtet, welcher sich 2003 verstärkte. Ab diesem Zeitpunkt konnte ein kontinuierlicher Anstieg verzeichnet werden, welcher mit einem Rekordwert von über 35 Patentanmeldungen im Jahr 2004 vorläufig endete. Das Jahr 2005 war von einem etwas stärkeren Rückgang geprägt, doch bereits 2006 wurde erneut das Niveau von 2004 erreicht und blieb auch im Jahr 2007 konstant. Diese Entwicklung setzte sich jedoch nicht fort und die Patentanmeldungen waren in den Jahren 2008 und 2009 wieder rückläufig.

Ab 2005 erstmalig mehr internationale als inländische Patentanmeldungen der Universität Kassel

Die folgende Grafik unterteilt die Patentanmeldungen der Universität Kassel in geographische Regionen und jeweils vier Zeiträumen. Die geringe Anzahl an Patentanmeldungen wurde zwischen 1990 und 1994 noch ausschließlich in Deutschland registriert. Im Zeitraum von 1995 bis 1999 stieg der Anteil in Deutschland um mehr als die Hälfte an, doch es wurden erstmals auch Patente außerhalb Deutschlands angemeldet, welche sich im geringen Umfang auf nahezu alle Regionen verteilten. Von 2000 bis 2004 hat sich der deutsche Anteil erneut mehr als verdoppelt und auch die internationalen Patentanmeldungen nahmen zu. Deutschland stellte in diesem Zeitraum die Mehrheit aller Patentanmeldungen. International wurden insbesondere in Japan, Europa, weltweit und in den USA sowie in den Ländern der restlichen Welt Patente angemeldet. Zwischen 2005 und 2009 stiegen vor allem die Patentanmeldungen in Europa und weltweit an, während die Zahlen in Deutschland nur geringfügig zunahmen. In den USA und der restlichen Welt nahmen die Patentanmeldungen jedoch leicht ab. Erstmalig wurden auch Patente in China und Südkorea angemeldet. Im Vergleich zum vorherigen Zeitraum stellen die Patentanmeldungen in Deutschland nicht mehr die Mehrheit, sondern die international getätigten Anmeldungen. Mit einem Anteil von über 49% an internationalen Patentanmeldungen zwischen 1990 und 1009 liegt die Universität Kassel jedoch deutlich unter dem Durchschnitt der Top 30 deutschen Einrichtungen.

Universität Kassel mit wettbewerbsfähigen und seltenen Schwerpunkten

Um Schwerpunkte in der Forschung herauszuarbeiten, wurden in der nächsten Grafik die Schutzrechtanmeldungen der Universität Kassel in verschiedene Technologiebereiche unterteilt. Auf das Themengebiet Analyse-, Mess- und Kontrolltechnik entfallen über 70 Patentanmeldungen. Etwa 15% der gesamten Schutzrechtanmeldungen aus allen Technologiebereichen wurden in diesem Bereich registriert. Die meisten Gebrauchsmuster wurden jedoch im Technologiebereich Elektrische Geräte, Engineering und Energie angemeldet. Annähernd 55 Patentanmeldungen entfallen auf das Fachgebiet Optik, welches vor dem Bereich Halbleiter liegt, in dem über 40 Patente angemeldet wurden. Mit etwas weniger als 40 Patentanmeldungen meldete die Universität Kassel viele Schutzrechte im Technologiebereich Bauingenieurwesen und Bergbau an.

Die Aktivitäten in den oben genannten Technologiebereichen werden durch unterschiedliche strategische Kooperationen unterstützt. Beispielhaft ist hier das Zentrum für Umweltbewusstes Bauen (ZUB) zu nennen, das unter anderem in den Fachgebieten Bauphysik oder Experimentelles Bauen forscht. Diese Zusammenarbeit spiegelt die überdurchschnittliche Aktivität der Universität Kassel im Bereich Bauingenieurwesen und Bergbau wieder. Im Kompetenzzentrum für Klimaschutz und Klimaanpassung (CliMA) arbeitet man eng mit verschieden Forschungsinstituten zusammen, um aktuelle Problemstellungen des Klimaschutzes zu lösen. Des Weiteren bestehen über 22 Hochschulpartnerschaften und mehr als einhundert Fachbereichskooperationen.
Quellen

Sorry, you can not to browse this website.

Because you are using an outdated version of MS Internet Explorer. For a better experience using websites, please upgrade to a modern web browser.

Mozilla Firefox Microsoft Internet Explorer Apple Safari Google Chrome